HOME    NEWS    LEITUNG   LEHRWART  TERMINE    SCHIRIS    BEOBACHTER    NÜTZLICHES    CHIEMSCHIRI    CHRONIK    ARCHIV    IMPRESSUM
 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

NEWS

 

 

Hier finden Sie Berichte, vorwiegend aus meiner Gruppe, der SRG Chiem:

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

Neulingslehrgang abgeschlossen - 10 neue Schiris für SRG Chiem

 

 

 

 

13 Teilnehmer beim SR-Neulingskurs in der SR-Gruppe Chiem

Ein Informationsabend mit noch 25 Teilnehmern war dem Start des Neulingslehrgangs der SRG Chiem vorgeschaltet. Letztendlich wollten aber dann „nur“ 11 Männer und 2 Frauen an der Ausbildung zum Fußballschiedsrichter teilnehmen. In fünf Abenden versuchten Lehrwart Michael Hofbauer und die Lehrstabsmitglieder Florian Schäfer und Kevin Mayer die Teilnehmer so regelfest zu machen, dass sie die Prüfung schaffen würden. Diese komprimierte Ausbildung verlangte aber von den Auszubildenden auch eine Menge Hausarbeit am PC und mit dem „Blauen Buch“. Zugute kam den Auszubildenden, dass inzwischen die Fragestellungen fast zu hundert Prozent an der Praxis orientiert  und somit leichter zu lösen sind.

Die Prüfung unter Aufsicht von Gruppenobmann Sepp Kurzmeier wurde von 11 Teilnehmern erfolgreich abgelegt, zwei sollten in die Wiederholung. Sie verzichteten jedoch darauf.  Auch der Lauftest bereitete den Absolventen keine Schwierigkeiten. Die jüngsten Teilnehmer waren Jahrgang 2005, der älteste Jahrgang 1954. Anna Schmidbauer und Tobias Hackenbroich erreichten  mit jeweils 60 von 60 möglichen Punkten die besten Ergebnisse. Anna Schmidbauer „gehört“ aber der Gruppe Ruperti und hat hier nur die Ausbildung mitgemacht.   GSO Kurzmeier gratulierte den Teilnehmern und erklärte, dass, zumindest bei den jungen Absolventen, das jeweilige erste Spiel als „Tandem-Spiel“ absolviert werde. Die weiteren zwei, drei Spiele erfolgen unter Begleitung von einem Paten. Bei Bedarf kann der Pate auch noch länger begleiten. Der Schiedsrichtergruppe liegt sehr viel daran, die ausgebildeten Schiedsrichter auch zu erhalten.

GSO Kurzmeier erläuterte sodann auch noch den Umgang mit dem DFBnet; verwies besonders auf die aktuelle Pflege der Verhinderungstermine und bat um umgehende Bestätigung der zugeteilten Spielaufträge.

GSA Ronny Schmidt führte abschließend anhand einer Präsentation in den Umgang mit dem elektronischen Spielbericht (eSB) ein. Er erklärte, dass die Nachwuchsschiedsrichter keine Scheu haben sollten bei Problemen mit dem eSB den Obmann, die Einteiler oder den Lehrwart zu kontaktieren, gegebenenfalls auch vor oder nach einem Einsatz.

Nachwuchs für die Schiedsrichterzunft:

El Ouafir Mohamed (TSV Bad Endorf), Hackenbroich Tobias (ASV Großholzhausen), Horn Tobias (SV DJK Heufeld), Lantermann Jan (SV Ostermünchen), Leidl Michaela (ASV Rott am Inn), Ofner Ludwig (SC Frasdorf), Schmidbauer Anna (TSV Bad Reichenhall), Schmitz Maxi (JFG Mangfalltal-Maxlrain 06), Schreiner Bernhard (SV Schechen), Wehner Finn (SV Schloßberg-Stephanskirchen) und Wimmer Dennis (WSV Samerberg)

 

 

 

o-O-o

 

 

Pflichtlehrabend vom 8. April  2019

 

 

 

     

 

Die zweite Pflichtversammlung im Jahr 2019 war recht gut besucht und so konnte Gruppenschiedsrichterobmann Sepp Kurzmeier nicht nur zahlreiche Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter, darunter unsere Ranghöchsten mit Michael Bacher (2. Bundesliga), Matthias Zacher (Regionalliga), Michael Hofbauer und Thomas Wagner (Bayernliga) und Tobias Spindler (Landesliga) begrüßen sondern auch die Kreisvorsitzende Carmen Jutta Gardill, die Frauen- und Mädchenspielleiterin Michaela Heinzlmeier. dem Gruppenspielleiter Ruperti Hans Mayer und den Jugendspielleiter Wast Mayerhofer. Und dann natürlich den Spitzengast, das Mitglied des Verbandsschiedsrichterausschusses Horst Schäfer, der mit Gattin Manuela nach Rosenheim gekommen war. Manuela Schäfer war Schiedsrichterin der 2. Frauenbundesliga und hatte Sandra Maier und VSA-Mitglied Doris Kausch  mit an der Linie.

 

Sandra Maier - Manuela Schäfer - Horst Schäfer

 

 

          

                  Lu Pertl ein 70er                                            Hans Mayer  neuer Spielleiter in der Gruppe Ruperti

 

Lu Pertl hatte am 1. Dezember 2018 seinen 70. Geburtstag. Weil er am letzten Lehrabend verhindert war holte Obmann Sepp Kurzmeier die Gratulationen der Gruppe am heutigen Abend nach.

 

Hans Mayer, nach dem Rücktritt von Tom Langner, neuer Spielleiter der Spielgruppe Ruperti stellte sich kurz vor und schilderte seinen Werdegang mit seinen Funktionen in Vereinen und in der SRG Ruperti.

 

 

Michaela Heinzlmeier - Hans Mayer - Carmen Jutta Gardill

 

 

Obmann Sepp Kurzmeier ging kurz auf die Datenschutzgrundverordnung (GSGO) ein, sowie auf den Kinderschutz. 

 

 

 

In den unteren Klassen ist der Ostersamstag Nachholspieltag und der Ostermontag Regelspieltag. Es werden für den Montag Spiele zugeteilt, auch bei denen die normalerweise am Montag eine Freistellung eingegeben haben. Wer also am Ostermontag nicht pfeifen kann, der möge dies gesondert in der Verhinderungsliste einpflegen oder den Obmann verständigen.

 

 

Obmann Kurzmeier gab bekannt, dass die Vereinsabstimmung eine 100%ige Zustimmung zur Installation von Gespannsspielen in den Kreisligen erbracht hat. Aus formellen Gründen muss aber die Spielgruppentagung am 4. Juli 2019 dieser Einführung zustimmen. Nur für diesen Fall hat Nachstehendes Gültigkeit.

 

Für den Ausflug am 6. und 7. Juli 2019 nach Gmunden am Traunstein sind noch 4 Plätze frei. Interessenten sollten sich alsbald beim Vergnügungswart Hans Rappolder melden. Natürlich können auch Neulinge mitfahren was besonders förderlich für die Integration in die Gruppe wäre.

 

Unsere Freunde von der SRG Bad Tölz veranstalten wie jedes Jahr ihr Schafkopfrennen und haben dazu eingeladen.

 

Obmann Sepp Kurzmeier wird daran teilnehmen. Helmut Riedl und Karlheinz Hilmer haben sich schon gemeldet. Wer auch hinfahren möchte, sollte sich umgehend beim Obmann Sepp Kurzmeier melden.

 

Die anstehenden Termin bleiben unverändert mit Ausnahme des neu aufgenommenen Förderlehrgangs am 23. Mai 2019.

 

 

 

 

Sodann kam unser Gastreferent Horst Schäfer zum Zug.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VSA-Mitglied Horst Schäfer forderte die Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter auf ihre Anliegen und Wünsche an den VSA kundzutun oder Fragen zu stellen. Es blieb aber mucksmäuschenstill, so dass Schäfer mit seinem Wunsch zum Abschluss kam.

 

 

Lasst uns gemeinsam dem Schiedsrichterwesen wieder den Stellenwert geben, den es verdient hat.

 

 

Obmann Sepp Kurzmeier bedankte sich mit einem kleinen Präsent beim Referenten für den sehr interessanten und im Hinblick auf die Betrachtung der Gruppe sehr wohlmeinenden Vortrag.

 

Obmann Sepp Kurzmeier bedankt sich beim Referenten Horst Schäfer

 

 

 

 

Der Lehrwart hat das Wort:

 

 

 

 

 

 

GSO Sepp Kurzmeier bedankte sich beim Lehrwart Michael Hofbauer für seinen Vortrag. Er wies auf den neuen Aufsteller hin, sowie die Plakate die der BFV zur Verfügung gestellt hat. Er bat die Schiedsrichter solche mitzunehmen und soweit möglich in ihren Sportheimen aufzuhängen. Außerdem gibt es einen Flyer, den die Schiedsrichter den Leiter des Ordnungsdienstes aushändigen können zur Weitergabe an "schwierige Zuschauer".

 

Zum Abschluss wurde die Spielkleidung an die Neulinge ausgegeben.

 

Ende: 20.55 Uhr.

 

 

 

 

o-O-o

 

 

Lauftest am 8. April 2019

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

Pflichtlehrabend vom 11. März 2019

 

 

 

 

Obmann Sepp Kurzmeier konnte zum März-Pflichtlehrabend erfreulicherweise deutlich mehr Aktive begrüßen als zuletzt. Dies war aber auch der Tatsache geschuldet, dass von den 14 Teilnehmern des Neulingslehrgangs 12 anwesend waren, weil der Ausbildungsleiter Michael Hofbauer in die Ausbildung das Fertigen von MELDUNGEN eingebaut hatte und dies im Pflichtlehrabend das Lehrthema war.

 

Der besondere Gruß des Obmanns galt dem Spielleiter der Gruppe Chiem, Franz Schaffner und dem Jugendgruppenspielleiter Wast Mayerhofer.

 

 

Helmut Lechner, ein Achtziger

 

Helmut Lechner wurde bereits am 8. Oktober 2019 80 Jahre alt. Aus gesundheitlichen Gründen war er aber verhindert zu den letzten Veranstaltungen zu erscheinen und so wurde die Gratulation heute nachgeholt. Er bekam als Erster des neue Geburtstagsgeschenk der SRG Chiem, eine schmucke Holzbox mit Essig, Öl und Salz.

 

Der Obmann tätigte einen Streifzug in die jüngste Vergangenheit. Er ließ die wieder gelungene Jahresabschlussfeier mit einigen hochkarätigen Ehrungen und einer prachtvollen Tombola Revue passieren. Hier galt nochmals sein besonderer Dank dem Vergnügungswart Hans Rappolder und seiner Ehefrau Marliese.

Bei der 35. Oberbayerischen Hallenmeisterschaft für Schiedsrichtergruppen schnitt das Team von Coach Hans Rappolder wieder mit einem hervorragenden 5. Platz ab. In einem weiteren Hallenmeeting mit zwei Ruperti- und zwei Salzburg-Teams konnte nach sehr guten Spielen der 3. Platz belegt werden.

Mit einer Ausnahme wurden die Halleneinsätze der Schiedsrichter der SRG Chiem von den Veranstaltern und den Vereinen sehr positiv bewertet. Die Einsätze waren aber rückläufig, weil das Interesse der Vereine am Futsal-Hallencup deutlich nachgelassen hat.

 

Und wieder die dringende Bitte der Einteiler: Unbedingt für die Rückrunde alle bereits bekannten Verhinderungen ins System einpflegen und kurzfristig auch die "Verhinderungsliste" aktualisieren. Die Einteiler gehen davon aus, dass die Aktiven verfügbar sind, wenn sie im DFBnet nicht abgemeldet sind.

SR-Datenschutzerklärung                                                                                                                                                          Es sollten alle Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter die vom Verband übermittelte Datenschutzerklärung aufmerksam lesen und dann ausgefüllt "zurücksenden".

Bei U-16 jährigen müssen in Papierform beide Elternteile unterschreiben, ebenfalls müssen alle Neulinge die Erklärung unterschreiben. Sobald die  Namensliste vom BFV vorliegt wird der Obmann  die Erklärung an die betreffenden SR verschicken.

Der Kreisspielleiter Thomas Langner ist aus persönlichen Gründen zurückgetreten. Am 13. März 2019 findet eine Kreisausschusssitzung statt bei der über die Nachfolge beschieden werden soll.

SR-Ausflug                                                                                                                                                                                  Es sind noch vier Plätze frei. Vergnügungswart Hans Rappolder wird die Teilnehmer anschreiben, damit der fällige Beitrag bis Ende März 2019 überwiesen wird. Jeder soll auch angeben welche Freizeitaktivität er macht. Der Ausflug führt bekanntlich am 6. und 7. Juli 2019 nach Gmunden am Traunsee.

GSO Kurzmeier nahm am 10. März 2019 an der Ehrung von Ehren-Kreisschiedsrichterobmann Franz Eimannsberger für 25 Jahre Verbandsmitarbeiter im Rahmen der Übergabe des Gütesiegels für 15 Jahre beim SV DJK Emmerting teil.

 

Lehrabend Montag 11.03.2019 19:30 Westerndorf
Lehrabend Montag 08.04.2019 19:30 Westerndorf
Lehrabend Montag 06.05.2019 19:30 Westerndorf
Lehrabend Montag 03.06.2019 19:30 Westerndorf
SR-Ausflug SA/SO 06/07.07.2019 Gmunden
Lehrabend Montag 22.07.2019 19:30 Westerndorf
Lehrabend Montag 16.09.2019 19:30 Westerndorf
Lehrabend Montag 07.10.2109 19:30 Westerndorf
Lehrabend Montag 04.11.2019 19:30 Westerndorf
Jahresabschlussfeier Samstag 23.11.2019 19:00 Westerndorf

 

GSA Christian Böckl behandelte das Thema "Spielrückgaben". Dass die rechtzeitige, das heisst umgehende Spielbestätigung obligatorisch ist, das sollte doch inzwischen jedem bewusst sein. Muss doch der Einteiler sonst davon ausgehen, dass der Schiedsrichter die Einteilungsmail nicht gesehen hat, was zu zeitraubenden Rückfragen führe. Böckl erklärte wie es zu händeln sei, wenn ein Spiel einmal nicht angenommen werden könne. Dann sei die Absendermail "noreplay.." zu löschen und mit der Mailadresse des Einteilers zu tauschen. Es sei auch IMMER ein Grund für die Nichtannahme des Spieles anzugeben. Begründete Spielrückgaben per email seien nur bis 24 Stunden vor angesetzter Spielzeit möglich. Spätere Rückgaben MÜSSEN telefonisch erfolgen. Keine Rückgaben per "Whats-App". Wenn der Einteiler den Rückzug nicht verfügt, dann wird die Angelegenheit als Nichtantritt des Schiedsrichters behandelt.

GSA Ronny Schmidt erklärte in diesem Zusammenhang, dass die Schiedsrichter ihren Mailaccount REGELMÄSSIG überprüfen sollten. Es können auch kurzfristige Spielabsetzungen oder -verlegungen erfolgen. Teilweise wird der Schiedsrichter dann vom Spiel zurückgezogen und bei der Änderung wieder neu angesetzt. Dann ist auch wieder eine Bestätigung erforderlich. In der Zeit der Vorbereitungsspiele erfolgen Spielabsetzungen und -verlegungen oft sehr kurzfristig von den Vereinen selbst. Darum unbedingt vor dem Aufbruch zum Spielort nochmals überprüfen, ob das Spiel noch aktuell ist. Ansonsten bekommt der Schiedsrichter keine Spesen.

Längerfristige Erkrankungen oder Verhinderungen sollten neben der Einpflegung in die Verhinderungsliste zusätzlich per mail an die Einteiler oder den Obmann mitgeteilt werden. Genauso natürlich wenn dann wieder ein Einsatz möglich wäre. Lieber einmal zu viel kommuniziert als zu wenig.

 

 

 

 

 

Lehrwart Michael Hofbauer behandelte das Thema MELDUNGEN in Theorie und Praxis.

Der Sonderbericht muss eine Situation so gut beschreiben, dass sie jemand, der nicht anwesend war, möglichst so einschätzen und folglich bewerten (= gerecht bestrafen) kann, als hätte er sie tatsächlich selbst gesehen. Der perfekte Sonderbericht wäre ein (unkommentiertes) Video der Szene aus der Perspektive des Schiedsrichters. Die schriftliche Meldung muss einem solchen „Video“ so nah wie möglich kommen.

Der Schiedsrichter hat seine Entscheidung durch die entsprechende Maßnahme im Rahmen seiner Spielleitung getroffen. Der SR hat also einen FaD bzw. Feld-/Innenraumverweis ausgesprochen oder Fehlverhalten von Spielern, Teamoffiziellen, Zuschauern festgestellt. Die Bewertung und Strafzumessung obliegt nicht dem Schiedsrichter.

Der Sonderbericht muss vom SR absolut „ehrlich“ verfasst sein. Der SR darf nichts weglassen (oder verharmlosen), aber auch nichts hinzudichten (oder dramatisieren). Der Sonderbericht muss jeder eventuellen Nachprüfung standhalten können!   

- Videoaufnahmen (Handy!)

- Beobachtungen von Augenzeugen

- Juristische Ausführungen/Gutachten

Vor allem muss sich der Sonderbericht auf Wahrnehmungsfakten des SR beschränken! Der Sonderbericht ist eine reine, möglichst detaillierte Vorgangsbeschreibung Meinungen, Wertungen und Verallgemeinerungen gehören keinesfalls in den Sonderbericht!

Ausschlussbegriffe:

Tätlichkeit, Notbremse, grobes Foulspiel, Revanchefoul, rohes Spiel, Beleidigung, etc. Absicht/absichtlich, Vorsatz/vorsätzlich, Frust/frustriert, mit Ansage, brutal, etc.

Das sind alles bereits Beurteilungen/Meinungen/Wertungen. Zu diesen muss aber der Sportrichter selbst aufgrund der geschilderten Fakten kommen.

Vorgang in der „Ich-Form“ beschreiben.

Fakten belegbar bzw. „wasserdicht“ formulieren (im Zweifelsfalls lieber relativ als absolut)

Auslegbare Feststellungen mit dem Zusatz „In meiner Wahrnehmung ...“ oder „aus meiner Position nahm ich wahr, dass ...“ relativieren.

Bei Zitaten immer die direkte Rede anwenden (Der Spieler xy sagte/rief, schrie: „ ...“)

Der SR muss und soll sich im Sonderbericht nicht für eine Entscheidung (z.B. FaD) „rechtfertigen“. Die Angabe eines regeltechnischen Grundes für seine Entscheidung ist i.d.R* überflüssig. Entscheidend ist die reineVorgangsbeschreibung.

*Ausnahme: Kumulations-FaD im Junioren-/Juniorinnenbereich oder bei sprachlichem Konkretisierungsbedarf

WANN – WO – WER – WEM – WAS

Unmittelbare Aufzeichnung: Sofort auf der Spielnotizkarte

Nachhaltige Aufzeichnung: Nach dem Spiel bzw. in der Halbzeitpause auf Blatt oder per Mail (z.B. Handy)

Tipp: Eine Kleine Skizze ersetzt oft viele Worte

Vor dem Abschicken: Eigener finaler Fakten-Check (Abgleich mit ESB) Gegenlesen lassen von einer Vertrauensperson (ist alles verständlich und logisch?) Im Zweifelsfall Rücksprache mit Obmann/Einteiler oder Lehrwart!

Das Formular findet man auf den Seiten des BFV  oder auf www.schirinews.de unter dem Menüpunkt "Nützliches".

 

 

Obmann Sepp Kurzmeier bedankte sich beim Lehrwart für seinen Vortrag, sowie den Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern für die Teilnahme und wünschte eine gute Heimreise.

 

Ende: 21.10 Uhr

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

Hochzeit in der SRG Inn

Obmann Martin Bruckmayer und Kathrin haben geheiratet

16.02.2019

 

 

Ingrid und Sepp Kurzmeier gratuliertem dem jungen Paar (Trio).

 

Die Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter der SRG Chiem wünschen eine sorgenfreie und glückliche gemeinsame Zukunft.

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

Großes Interesse am Neulingslehrgang

23 Damen und Herren kamen zum Infoabend nach Westerndorf

 

 

Nachdem es zunächst nach ganz wenig Interesse ausgesehen hatte, waren dann zum Informationsabend am 4. Februar 2019 im Gasthof Höhensteiger in Westerndorf St. Peter doch 23 interessierte Damen und Herren gekommen. Das Gros natürlich wie immer deutlich unter 18, aber auch wieder ein paar ältere Semester. Obmann Sepp Kurzmeier und Lehrwart Michael Hofbauer klärten über die Rechte UND Pflichten eines Schiedsrichters auf, schilderten den Ablauf der Ausbildung und wie es als Schiedsrichter nach bestandener Prüfung weitergeht. Gut fand Obmann Kurzmeier, dass von vielen Jugendlichen ein Elternteil mitgekommen war; denn es ist sehr wichtig, dass die Eltern eingebunden sind; denn sie werden ja u.a. auch als Fahrer benötigt.

Der eigentliche Lehrgang geht am Donnerstag, den 21. Februar 2019 um 18.30 Uhr los. Nachmeldungen sind noch möglich unter josef-kurzmeier@gmx.de.

 

Zum Start am 21. Februar 2019 waren dann nur noch 14 Interessenten, darunter zwei Damen, erschienen.

 

 

Oben links. Obmann Sepp Kurzmeier erläutert die Rechte und Pflichten eines Schiedsrichters

Oben rechts: Lehrwart Michael Hofbauer unterrichtet über den Ablauf der Ausbildung

Unten links und rechts: Aufnahmen von Teilnehmern, bzw. einigen Eltern

 

 

 

o-O-o

 

 

Mini-Ländervergleich-Ruperti-Salzburg-Chiem

3. Platz

am 3. Februar 2019 in Waging am See

 

 

Am 3. Februar veranstaltete die SRG Ruperti in Waging am See ein Hallenturnier mit fünf Mannschaften. Teilgenommen haben SFV Salzburg 1, SFV Salzburg 2, SRG Chiem, SRG Ruperti 1 und SRG Ruperti 2. Coach Hans Rappolder brachte kurzfristig nur ein "Notteam", so die eigene Aussage auf die Beine, das sich aber wie alle seine Notteams sehr achtbar schlug und den 3. Platz belegte.

 

 

 

Die Salzburger Schiedsrichter um Obmann Rene Zechner (links) bedankten sich bei Ruperti-GSO Hans Wichtlhuber. In der Mitte Hans Rappolder, der Coach der „Chiem-Schiris“.

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

35. Oberbayerische Hallenmeisterschaft der Schiedsrichtergruppen

- Max Klauser Cup 2019 -

19. Januar 2019 in Poing

 

5. Platz

 

 

Ein großartiges Turnier hat die Mannschaft gespielt, die Coach Hans Rappolder zum Turnier aufbieten konnte. Sieben Stammspieler haben kurzfristig abgesagt, so dass der 5. Platz um so ehrenhafter ist. Dabei hatte die Mannschaft das Pech in der deutlich stärkeren Gruppe gelost worden zu sein. 12:2 Tore bei 13 Punkten reichten "nur" zu Platz 3 in der Gruppe. In der anderen Gruppe wäre man damit locker Zweiter geworden. Aber auch so ist das Team ganz ganz knapp am Halbfinale vorbeigeschrammt. Im letzten Spiel hätte ein 4:0 genügt und das Halbfinale wäre gebongt gewesen. Fünf Sekunden vor Schluß hatte man die größte Gelegenheit zum finalen 4:0, aber durch ein Strafraumfoul wurde dies verhindert. Leider blieb die Pfeife der Schiedsrichter stumm. So schlichen die Mannen von Coach Hans Rappolder und Betreuer Helmut Zollner geknickt vom Parkett. Aber trotzdem haben sie eine super Leistung vollbracht.

 

Die Ergebnisse:

 

SRG Chiem - SRG Erding  2:0

SRG Chiem - SRG Weilheim (Turniersieger)  0:0

SRG Chiem - SRG Ingolstadt (Zweitplatzierter)  0:2

SRG Chiem - SRG München Süd  4:0

SRG Chiem - SRG Bad Tölz  3:0

SRG Chiem - SRG Dachau/München Nord  3:0

 

Die Mannschaft mit Trainer und Betreuer:

Hinten von links: Hans Rappolder - Yasin Özsoy - Michael Huber - Mujo Lozic - Fabian Bederna - Gentian Vokri - Helmut Zollner
Vorne von links: Lukas Höchner - Maximilian Wagner - Dominik Größwang - Florian Siebler - Ioan Popa

 

Da strahlte der Hans dann doch wieder                          Bezirksvorsitzender Robert Schraudner mit BSO

 

Kurz vor der Siegerehrung

 

Maxi Wagner mit Pokal und Urkunde                                    Coach Hans Rappolder muntert das Team auf

 

DFB-Vizepräsident Dr. Rainer Koch zu Gast                             Ehrenkreisschiedsrichterobmann Eimannsberger und Michi Bacher

 

Das Team hat den ersten Schock überwunden

 

Bezirksehrenschiedsrichterobmann Max Klauser bei der Siegerehrung

 

     

Warten auf Pokal und Urkunde                                    BSO Ferdinand Friedrich bei der Siegerehrung

 

Der Erfolgscoach mit dem Pokal für den 5. Platz                                                Die Urkunde                                            

 

Entsprechend ins Bild gerückt wird auch ein kleiner Pokal ganz groß

 

 

 

Die Siegerehrung fand sofort nach dem Turnier in der Dreifachturnhalle in Poing statt. Anschließend ging es nach Unterhaching zu einem Buffet und einer "Players Night", laut, aber nicht jedermanns Sache.

 

Ein Dank gilt den Kameraden von der SRG München Ost/Ebersberg für die tolle Ausrichtung dieses Events.

Schauen wir dann mal 2020 was die SRG Ingolstadt auf die Beine stellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

Jahresschlussfeier vom 24. November 2018

 

 

 

 

Am Samstag, den 24. November 2018 fand im großen Saal des Gasthofes Höhensteiger in Westerndorf St. Peter der Ehrenabend der Schiedsrichtergruppe Chiem statt. Die  Veranstaltung begann mit einem kurzen Totengedenken. Im Jahre 2018 waren das Ehrenmitglied Otto Eck, sowie der Kamerad Walter Mayr verstorben.

Gruppenschiedsrichterobmann Sepp Kurzmeier konnte zum Festabend sehr viele Ehrengäste begrüßen und zwar den Bezirksvorsitzenden Robert Schraudner mit Kerstin, das Mitglied des Bezirksschiedsrichterausschuss Gerhard Kirchbichler, Sascha Ellmann mit Jessica vom erweiterten Bezirksschiedsrichterausschuss, den Vorsitzenden des Kreissportgerichts Stephan Bierschneider, die Frauen- und Mädchenspielleiterin Michaela Heinzlmeier, den Schiedsrichterobmann SRG Inn Martin Bruckmayer mit Kathrin, den Schiedsrichterobmann SRG Ruperti Johann Wichtlhuber mit Tanja, den Schiedsrichterobmann der SRG Bad Tölz Thomas Sonnleitner mit Michaela, den Herrenspielleiter Chiem Franz Schaffner, den Jugendspielleiter Chiem Sebastian Mayerhofer, den Ehren-Kreisschiedsrichterobmann Franz Eimannsberger, Ingrid Meindl-Winkler und Stefanie Anna Winkler. Und natürlich galt der Eröffnungsgruß auch allen Mitarbeitern in der Gruppe mit Partnerinnen, sowie den erschienenen Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern, davon sehr viele mit ihren Familien. Knapp zweihundert Gäste füllten den Saal. Der Abend wurde choreografiert von Hans Rappolder, musikalisch umrahmt von "Ciao Weiß-Blau".

 

Ciao Weiss Blau

 

Mit einem gemeinsamen Essen (Schnitzel - Burgunderbraten - Zander) der Feierteilnehmer begann der offizielle Teil der Veranstaltung.

 

Im Schnelldurchlauf - unterstützt von einer Video-Präsentation - rekapitulierte Obmann Sepp Kurzmeier bei der Jahresabschlussfeier der SRG Chiem am 24. November im Gasthof Höhensteiger das Jahr 2018.

241 Mitglieder umfasst die Schiedsrichtergruppe derzeit, davon sind 187 (mehr oder weniger) aktiv und 54 werden als passive Mitglieder geführt. 2 Ausschusssitzungen,1 Qualifikationssitzung und 8 Lehrabende, sowie einige Förderkurse und Regelschulungen, unter der Federführung von Lehrwart Michael Hofbauer, wurden abgehalten.

Bei einem Neulingslehrgang haben 16 Prüflinge die Schiedsrichterprüfung erfolgreich absolviert und 15 Traineraspiranten haben ihren Schein erhalten. Einige davon haben sich für die Schiedsrichtertätigkeit entschieden.

Bei der 34. Hallenmeisterschaft für oberbayerische Schiedsrichtergruppen (Max-Klauser-Cup 2018) wurde der 5. Platz erreicht, wofür dem Team und Coach Hans Rappolder besonderer Dank gebührt.

Im Februar leitete Michael Bacher (SV Amerang) zwei Spiele beim Algarve-Cup (Portugal) der U17-Junioren und im Sommer stieg er in die 2. Bundesliga auf und kommt dort u.a. auch als Videoassistent und 4. Offizieller in der ersten Liga zum Einsatz.

Mit den Jungschiedsrichtern (leider zu wenige!) wurde ein Eishockeyoberligaspiel (Starbulls Rosenheim - Deggendorf) besucht und ein Pizzaessen veranstaltet.

Neben dem Aufstieg von Michael Bacher in die 2. Bundesliga konnte die Schiedsrichtergruppe einige weitere Aufstiege "einfahren":

Dominik Kappelsberger (TSV Aßling) und Tobias Spindler (SV Ostermünchen) sind in die Landesliga aufgestiegen. 
Christian Böckl (SV Höslwang) ist in die Bezirksliga aufgestiegen.
Maximilian Wagner (TSV Bad Endorf) hat den Sprung in die Kreisliga geschafft. 
Bezirksligaschiedsrichter Benedikt Jany (TSV Bernau) wurde nach einem erfolgreichen Jahr in dieser Klasse als Förderschiedsrichter in die Verbandsliste aufgenommen. 
Kreisligaschiedsrichter Kevin Mayer (SV Schechen) ist Förderschiedsrichter in der Bezirksliga.

Als Referenten konnten 2018 u.a. der Kreissportgerichtsvorsitzende Stephan Bierschneider, Bezirksschiedsrichterobmann Ferdinand Friedrich, Prälat Günther Lipok und der BFV-Spiel und Medienbeauftragte Manfred Wünsch (SV Vagen) gewonnen werden.

Im gesellschaftlichen Bereich sind zu erwähnen der Jahresausflug nach Seelfeld in Tirol, das "Länderspiel" gegen die SR-Gruppe Tirol Unterland Ost und der Besuch des Rosenheimer Herstfestes.

Mit einem Dank an alle Mitarbeiter im Arbeitskreis, an die Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter nebst Partnern und Partnerinnen schloss Obmann Kurzmeier diesen Part und leitete zu den Ehrungen über. Dieser Teil begann mit Grußworten von Robert Schraudner, BFV-Bezirksvorsitzender Oberbayern und Gerhard Kirchbichler, BSA Oberbayern. Sämtliche Ehrungen wurden durchgeführt vom BV Robert Schraudner, BSA Gerhard Kirchbichler, GSO Sepp Kurzmeier, GSA Ronny Schmidt und GSA Christian Böckl.

 

Für 10 Jahre Schiedsrichtertätigkeit wurden mit der Ehrennadel der SRG Chiem in Silber geehrt:
Georg Jennerwein - TSV Brannenburg
Thomas Mittelstädt - FC Nicklheim
Ceyhun Sabah - SC 03 Pullach
Tobias Spindler - SV Ostermünchen
Josip Zilic - TSV Wasserburg a. Inn (verhindert)

 

 

 

Für 15 Jahre Schiedsrichtertätigkeit wurden mit der Ehrennadel der SRG Chiem in Gold geehrt:
Ronny Schmidt - TSV Emmering
Peter Karl - TSV Emmering (verhindert)
Thomas Krichbaumer - TV Feldkirchen (verhindert)

 

 

 

Für 20 Jahre Schiedsrichtertätigkeit wurden mit dem Verbandsehrenzeichen in Silber geehrt:
Peter Poschauko - ASV Au b. Bad Aibling
Siegfried Weber - ASV Au b. Bad Aibling

 

 

 

Für 25 Jahre Schiedsrichtertätigkeit wurde mit dem Bezirksehrenzeichen geehrt:
Dr. Lutz Nitschke - TSV Ebersberg

 

 

 

Für 30 Jahre Schiedsrichtertätigkeit wurden mit dem Verbandsehrenzeichen in Gold geehrt:
Gerhard Burghart - SV Westerndorf St. Peter
Gerhard Reh - SV DJK Kolbermoor (verhindert)
Werner Nowak - DJK-SV Edling (verhindert)

 

 

 

Für 35 Jahre Mitgliedschaft in der Schiedsrichtergruppe wurde mit dem Gruppenehrenwimpel geehrt:

Franz Reiser - SV Bruck (verhindert)

 

 

Für 40 Jahre Mitgliedschaft im Schiedsrichterwesen wurde die Ehrenmedaille in Silber verliehen an 
Robert Kniesz - TV Feldkirchen
Ludwig Pertl - ESV Rosenheim
Richard Antretter - ASV Eggstätt (verhindert)

 

 

 

Für 50-jährige Treue zur Schiedsrichterei wurde die Verbandsehrenmedaille in Gold verliehen an:
Jürgen Richter - FV Oberaudorf

 

 

 

Für 60-jährige Mitgliedschaft wurde ein Ehrenpreis des BFV verliehen an:

Alois Kleinmaier - TSV Grafing (verhindert)

 

Ehrenmitgliedschaft in der SRG Chiem für mehr als 40-jährige Mitgliedschaft:

Robert Kniesz - TV Feldkirchen

Wodrun Kaesler - SV Schechen

 

 

 

Obmann Sepp Kurzmaier bedankte sich bei den Geehrten für ihre langjährige Treue zur Schiedsrichtersache. Bei allen Mitarbeitern (Ausschuss und Arbeitsdkreis) bedankte er sich für die hervorragende Zusammenarbeit und bei den jeweiligen Partnerinnen für ihr Verständnis.

 

Allen Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern sprach Kurzmeier ein Lob aus für ihre stete Einsatzbereitschaft und den Partnern für die Zustimmung zum Hobby als Schiedsrichter*in.

 

GSA Christian Böckl bedankte sich beim "Chef" für seinen nimmermüden Einsatz zum Wohle der Gruppe und bei seiner Gattin Ingrid für die vielen Freiheiten.

 

Die mit Spannung erwartete Tombola brachte wieder einen guten Batzen Geld in die Kasse dank der vielen Spender, die vom Obmann namentlich gewürdigt wurden. Frauen- und Mädchenspielleiterin Michaela Heinzlmeier fungierte als Glücksfee und zog die zahlreichen Preise.

 

                         

 

Ein spitzenmässiger Fernseher ging nach Raubling und der Akku-Staubsauger nach Albaching.

 

Kurzmeier verwies noch auf die nächsten Termine, insbesondere an den Jahresausflug 2019, zu dem noch Meldungen bei Hans Rappolder möglich sind.

 

Unter starkem Applaus dankte er Vergnügungswart Hans Rappolder und Frau Marliese für die Organisation dieses Ehrenabends und schloss kurz vor Mitternacht die Festveranstaltung mit dem Wunsche

 

Frohe Weihnachten

und ein

Gutes neues Jahr.

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

Kreisliga, ich komme.

 

 

 

Christian Schindlbeck (SV Schechen)

Seitenaufsteiger in die Kreisliga.

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Futsallehrgang am 25. Oktober 2018

 

 

Obmann Sepp Kurzmeier hatte zu einem Futsallehrgang eingeladen zu dem alle Interessenten die im Winter in der Halle pfeifen wollen kommen sollten. Insbesondere war die Einladung an alle Förderschiedsrichter gerichtet. Der Obmann verhehlte seine Enttäuschung nicht, dass gerade von den Förderschiedsrichtern nur wenige am Lehrgang teilnahmen. Der Lehrgang wurde durchgeführt vom Mitglied des Lehrstabs, Kevin Mayer, assistiert von den Futsalspezialisten Benedikt Jany und Mustafa Kücük.

 

Der Referent und die Co-Referenten erläuterten die Regelkurzfassung des DFB mit den vom BFV dazu kreierten Abweichungen anhand einer Präsentation. Zahlreiche Fragen der Teilnehmer konnten befriedigend beantwortet werden.

 

Wenn die aktuelle Fassung der Hallenregeln für den Winter 2018/2019 vorliegt wird sie hier veröffentlicht.

 

Obmann Sepp Kurzmeier bedankte sich bei den Referenten und den Teilnehmern für ihr Erscheinen. Den Neulingen im "Futsalgeschäft" versicherte er, dass sie ihre ersten Einsätze immer im Gespann mit einem erfahrenen Futsalschiri erhalten werden.

 

 

Wer Fragen zu den Futsalbestimmungen hat, evtl. auch während eines Turniers, kann sich an

 

Kevin Mayer - 0174/1862406 - kev.mayer99@gmail.com

Mustafa Kücük - 0172/8869604 - mustafa_kuecuek@web.de

Benedikt Jany - 0175/7900400 - beni.jany@yahoo.de

 

wenden.

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

Förderkurs am 27.09.2018

Thema: Konformitätstest

 

 

Lehrwart Michael Hofbauer hielt vor interessierten Jungschiedsrichtern, aber auch fortbildungswilligen "alten Hasen" einen Förderkurs ab und führte dabei in das Wesen des "Konformitätstests" ein. Diese Testform werde mittelfristig die Regeltests ablösen. Dabei werden Videosequenzen gezeigt und die Teilnehmer müssen auf einem Arbeitsblatt die Spielfortsetzung und die persönliche Strafe, alternativ weiter und keine persönliche Strafe ankreuzen (siehe Foto)

 

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

Förderung der Jungschiedsrichter

Bestellung von Coaches

27.09.2018

 

 

 

Elf Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter der SRG Chiem wollen am Jungförderschiri-Programm teilnehmen. Sie trafen sich mit ihren Coaches im Gasthof "Höhensteiger" in Westerndorf St. Peter zu einem Austausch unter der Regie von GSA-Mitglied Christian Böckl.

Schiri/Coach
Weiß Stefan / Kücük Mustafa
Lang Simon / Mayer Kevin
Grabher Dominik / Baginski Daniel
Baumann Sebastian / Ramsl Martin
Ekici Tugba-Bahar / Seidl Stephan
Schreiner Melissa / Maier Sandra
Ponert Lucas / Poschauko Peter (entschuldigt) 
Tahiri Denis / Burghart Gerhard (entschuldigt)
Trinkaus Sarah / Ramsl Sepp
Schindlbeck Christian / Schmidt Ronny (entschuldigt)
Kastenhuber Tobias / Artemiak Heinrich

 

Obmann Sepp Kurzmeier bedankte sich bei den Erschienenen und dem Leiter der Aktion Christian Böckl. Er bedauerte, dass sich einige der angeschriebenen Nachwuchsreferees überhaupt nicht gemeldet hätten. So müsse man u.U. Interesselosigkeit unterstellen.

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

Und wieder hat uns ein Kamerad verlassen. Am 11. September 2018 ist Walter Mayr verstorben. Walter hat am 5.4.2003 die Schiedsrichterprüfung abgelegt und war für den SV Bruckmühl als Referee tätig. Aus gesundheitlichen Gründen war er seit Jahren passives Mitglied. Walter war auch einige Jahre Kreisvorsitzender des BLSV-Kreises Rosenheim.

Den hinterbliebenen Angehörigen gilt unsere Anteilnahme.

 

Die Beerdigung von Walter Mayr findet am Dienstag 25.9.18 um 10Uhr im Waldfriedhof Hinrichssegen (Sudetenstraße Ecke Heimatweg) statt.

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

Herbstfestbesuch

am 27. August 2018

 

 

Zahlreiche Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter mit ihren Angehörigen nahmen auch heuer wieder am Wiesnbesuch zu einem gemütlichen Ratsch teil. Und natürlich konnte Obmann Sepp Kurzmeier auch einige Gäste begrüßen, wie z.B. die Vorsitzende des Fußballkreises Inn-Salzach, Carmen Jutta Gardill, die Mitglieder des Bezirksschiedsrichterausschusses Gerhard Kirchbichler und Matthias Zacher, den Gruppenschiedsrichterobmann Johann Wichtlhuber von der SRG Ruperti mit seinem Vorgänger Reinhold Austermayer und den Kreisspielleiter München, Michael Baumann mit Stefanie Winkler und "Schwiegermutter in spe" Ingrid Meindl Winkler.

 

        

Reservierung wie immer und "Herr der Marken" GSO Sepp Kurzmeier

 

 

                 Kreisvorsitzende Carmen Jutta Gardill                                      BSA Matthias Zacher und Gerhard Kirchbichler

 

 

GSO Ruperti Johann Wichtlhuber und Ex Reinhold Austermayer      Stefanie Winkler, Michael Baumann und Ingrid Meindl-Winkler

 

Und immer dabei: Heidi, Marliese und Ingrid

 

Vielen Dank an Helmut Zollner, der viele Bilder von diesem Event geschossen hat. Diese sind für die Gruppenmitglieder auf der geschlossenen Seite der Schiedsrichter Rosenheim intern zu sehen.

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

 

Kombilehrgang

für Kreisklassenschiedsrichter und Schiedsrichterassistenten

26. Juli 2018

 

 

 

Beim "Höhensteiger", bzw. auf dem Sportplatz des SV Westerndorf wurde der kombinierte Lehrgang abgehalten. Er wurde moderiert vom Gruppenlehrwart Michael Hofbauer.

Teil 1: 
Praxisorientierte Regelfragen und Videoszenen im Hinblick auf einheitliche Auslegung bei den Spielen im Herrenbereich der Gruppe Chiem.

Der Lehrwart hatte einen Regeltest vorbereitet mit lauter Fragen aus der Praxis, der der einheitlichen Anwendung der Regeln in der Gruppe dienen sollte. Eine Frage als Beispiel:
"Ein Verteidiger der Heimmannschaft bringt im Bereich der Mittellinie nahe der Seitenlinie einen mit dem Ball nach vorne sprintenden Stürmer durch taktisches Beinstellung zu Fall. Das Foul war nicht brutal, doch wegen des hohen Tempos überschlägt sich der Gegenspieler mehrfach. Verärgert springt er auf und stößt den Verteidiger mit der Hand weg, so dass dieser zu Fall kommt. Der SR entscheidet auf dF. Doch welche persönlichen Strafen sind nun zu treffen?"

Lösungsangebote: 
a) Gelb für den Verteidiger, Rot für den Stürmer
b) Rot für den Verteidiger, Gelb für den Stürmer
c) Gelb für beide Spieler
d) Rot für beide Spieler

Richtige Lösung siehe am Ende des Beitrags.

In zahlreichen Videoszenen wurde die richtige Regelanwendung erläutert, einschließlich der neuesten Auslegungen des DFB.

Teil 2: 
Videoszenen zum Thema Abseits

Teil 3: 
Praxisorientierte SR-Assistenten-Schulung in einzelnen, nach Erfahrung der Teilnehmer eingeteilten Gruppen (Anfänger, Fortgeschrittene und "Profis") sowie Austausch und 
Gesprächsmöglichkeit mit den Gespannsführern der Gruppe.

 

 

Lösung zur Regelfrage:

Je nach "Spieltemperatur" sind c) oder d) richtig. Bei den beiden anderen Lösungsvorschlägen würde sich eine Mannschaft benachteiligt fühlen und das ist zu vermeiden.

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

Beobachter Kreislehrgang

 

 

 

Beobachterlehrgang des Kreises Inn/Salzach am 22. Juli 2018 in Emmerting. KSO Sepp Kurzmeier konnte dazu die GSOs von Inn, Martin Bruckmayer und Ruperti, Johann Wichtlhuber, sowie den Ehren-KSO Franz Eimannsberger begrüßen und den Hauptreferenten, Mitglied des BSA Matthias Zacher. Mit einem Regeltest startete der Lehrgang. Martin Bruckmayer erläuterte die Regeländerungen 2018 und Sepp Kurzmeier blickte auf die Saison 2017/2018 zurück. Die Schulung der Beobachter übernahm dann BSA Matthias Zacher der mit einem Konformitätstest startete und diesen als Aufhänger für seinen Vortrag nutzte. Von der SRG Chiem waren anwesend: Gerd Borrmann, Anton Neubauer und Florian Schäfer, sowie Mustafa Kücük und Schorsch Müller die Gruppenbeobachtungen durchführen werden.

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

Länderspiel der Schiedsrichter

zwischen

SRG Chiem und SR Tirol Unterland Ost

 

9:1

 

in Brannenburg

 

 

Aufstellung von links nach rechts:
Hinten: Schiri Florian Schäfer, GSO Sepp Kurzmeier, Michael Huber, Edin Burek, Christian Schindlbeck, Gentian Vokri, Mustafa Yüksel, Yasin Özsoy, Schiri Beni Jany, Betreuer Helmut Zollner, Stefan Rettenbeck und Coach Hans Rappolder
Vorne:Schiri Mustafa Kücük, Max Wagner, Dominik Größwang, Frank Spillker, Aaron Voderholzer und Thomas Kölbl 
Nicht auf dem Bild, spielte 2. Halbzeit, Hans-Peter Brandstetter

 

Torschützen: 1. Halbzeit:  Özsoy Yasin 3 x, Burek Edin 2 x
                      2. Halbzeit:  Yüksel Mustafa 2 x, Schindlbeck Christian 1 x Elfmeter, Brandstetter Hans-Peter 1 x

 

Schützenfest der Chiem-Schiris gegen Auswahl Tirol mit 9:1

Vor allem in der 1. Halbzeit zeigten die Chiem-Schiris eine Klasse Leistung mit gutem Kombinationsspiel und läuferischer Überlegenheit. Sie führten nach der 1. Halbzeit bereits mit 5:0, womit die Tiroler noch gut bedient waren. In der 2. Halbzeit kontrollierten die Chiemschiris weiter das Spiel, ließen Ball und Gegner laufen und erzielten weitere Tore. Dabei verschossen sie sogar noch einen Elfmeter und vergaben Riesenchancen. Mit dem Ergebnis von 9:1 waren nach dem Schlußpfiff alle rundum zufrieden.

Unser besonderer Dank gilt dem TSV Brannenburg, dass wir auf der tollen neuen Anlage spielen durften und sie uns super betreuten. Anschließend fuhren wir alle (Tiroler, Chiem-Schiris, Zuschauer) zum Berggasthof Kraxenberger, und ließen den Tag mit Grillspezialitäten und Bier gemütlich ausklingen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

Jahresausflug der ChiemSchiedsrichter

am 7. und 8. Juli 2018

nach Seefeld in Tirol

 

 

Organisator Hans Rappolder hatte zusammen mit seiner Frau Marliese wieder ein interessantes Programmaufgebot auf die Beine gestellt und seine Kameraden und Kameradinnen mit Angehörigen zum diesjährigen Ausflug eingeladen. Helmut Zollner war mit der Kamera unterwegs und hat eine Menge Eindrücke von diesem Ausflug eingefangen. Ein paar davon werden nachstehend gezeigt. Viele weitere Bilder kann man auf der Facebook-Seite der "Schiedsrichter Rosenheim" betrachten. Hans hat einen Kurzbericht über den Ausflug abgefasst: "Wir fuhren am Samstagmorgen nach Seefeld in Tirol. Bereits um 9.00 Uhr haben wir unser Hotel Diana erreicht. Hier warteten wir noch eine Stunde, bis endlich die Sonne schien. Unsere Youngsters fuhren gleich weiter nach Haiming zum Raften und dann in die Area 47 zum Wasser und Freizeitpark. Ein Gruppe von 12 Personen fuhr mit den Rädern von Scharnitz bis zum Isarursprung und dann weiter zur Brotzeit bei der Kastenalm. Eine andere Gruppe machte eine Wanderung zur Wildmoosalm mit Einkehr bei Apfelstrudel mit Vanilleeis und von dort weiter rund um den Brunschkopf. Alle anderen machten die Fußgängerzone von Seefeld unsicher. Letztendlich trafen sich dann die meisten im Hotel Diana, um dort das Fußballspiel gemeinsam anzuschauen. Nach dem Abendessen wurde weiter gefeiert bei einem gemütlichen Ratsch an der Hotelbar und mit DJ Martin Ramsl.  Unsere Youngsters machten dann zu später Stunde noch die Discothek in Seefeld unsicher. Am nächsten Morgen fuhr uns unser Busfahrer Franz Sporer zur Bergstation der Rosshüttenbahn. Von dort fuhren wir mit der Bahn bis zur Mittelstation und dann weiter zur Bergstation des Härmelekopf. Von dort gingen ein paar Schiedsrichter zur Nördlinger Hütte. Eine andere Gruppe von 12 Personen wanderte über den herrlichen Schönangersteig mit Blick auf Seefeld zurück zur Bergstation Rosshütte. Die anderen Schiedsrichter mit Anhang blieben in Seefeld und genossen den Tag beim Seefelder Strudelfest mit Musik und gemütlichen Beisammensein. Um 16.00 Uhr traten wir die Heimreise an."

 

 

 

Ausflugsteilnehmer

 

Unterkunft in Seefeld

 

Teilnehmerinnen unter "Polizeischutz"

 

Alle warten auf das Abendessen

 

Einkehr beim Strudelmarkt

 

Auf geht's zur Radltour

 

Pause tut gut

 

Brotzeit ist nötig

 

Die Organisatoren Marliese und Hans Rappolder

 

Hat der "Chef" keinen schützenswerten Kopf?

 

   

Bergwanderer

 

Fotograf Helmut Zollner mit seiner Heidi

 

Zum Abschluss bedankte sich Obmann Sepp Kurzmeier ganz herzlich bei Hans und Marliese Rappolder für die tolle Organisation sowie beim Busfahrer Franz Sporer für die sichere An- und Rückreise. Zudem lud er alle Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter zum "Länderspiel" gegen die Kameraden aus Tirol am Freitag, den 13. Juli 2018 um 18 Uhr in die neue Sportarena nach Brannenburg ein.

 

 

Vielen Dank Helmut für die vielen Fotos.

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

nach oben