HOME    NEWS    LEITUNG   LEHRWART  TERMINE    SCHIRIS    BEOBACHTER    NÜTZLICHES    CHIEMSCHIRI    CHRONIK    ARCHIV    IMPRESSUM
 
 

 

Chronik der SRG Chiem

 

 

Vorwort

 

 

Die Schiedsrichtergruppe wurde in den Jahren 1920/1921 ins Leben gerufen und wohl 1921 als Schiedsrichtervereinigung Rosenheim offiziell gegründet. Irgendwann in den Folgejahren (zwischen 1961 und 1970) erfolgte die Umbenennung in Schiedsrichtervereinigung Chiem (kein Logo vorhanden). Sie umfasste die Vereine aus der Stadt Rosenheim, dem Landkreis Rosenheim und einigen Vereinen aus dem östlichen Landkreis Ebersberg. Der heutige (seit Anfang der 1970er Jahre?) Name ist Schiedsrichtergruppe Chiem. Die Vereine aus dem Landkreis Ebersberg sind (wann?) zum Kreis München und damit die Schiedsrichter zur Schiedsrichtervereinigung München abgewandert. Schiedsrichter aus diesem Bereich sind aber viele bei der Gruppe Chiem geblieben und auch noch heute sind Schiedsrichter aus Ebersberg, Grafing u.a. Mitglied bei der SRG Chiem.

 

 

Als sich der Fußballsport besonders nach dem Ersten Weltkrieg immer mehr zum Volkssport entwickelt hat und mehr und mehr in verschiedene Spielklassen eingestuft wurde, war es ein dringendes Bedürfnis geworden, das Schiedsrichterwesen in geordnete Bahnen zu formieren. 1918 wurde in München eine Schiedsrichtervereinigung gegründet. Doch auch der "Provinz", im speziellen Falle dem Inn-Salzach-Gau und dem Chiem-Gau erwies "König Fußball" seine Referenz. Rosenheim, Kolbermoor, Bad Aibling, Redenfelden, Wasserburg, Traunstein, Ebersberg, Obing, Altötting, Burghausen, Mühldorf, Trostberg, Garching, Bad Reichenhall usw. leisteten Pionierarbeit. Der Zusammenschluss Nord-Süd, dem späteren Inn/Salzach-Bereich mit Rosenheim-Chiemgau um 1919/20 herum stand Pate für die Entstehung einer eigenen Schiedsrichtergruppe.

____________________________________________________________________________________________________

 

1921 gründete Adolf Lodroner die Schiedsrichtervereinigung Rosenheim.

 
Verein: TSV 1860 Rosenheim
geboren am 21.03.1896 in Würzburg, Stadtkämmerer in Rosenheim ,             verstorben am 14.02.1973 in Rosenheim
Gründer der Schiedsrichterbewegung in Rosenheim
Obmann von 1921 bis 1927
   

 

Man geht davon aus, dass sich 1920 die ersten Schiedsrichter in Rosenheim trafen und die Gründungsversammlung Anfang des Jahres 1921  stattfand.  Adolf  Lodroner war der erste, der mit Hilfe von Kameraden aus München für Schiedsrichternachwuchs sorgte, diesen schulte und heranbildete. Unter Lodroners Ära stand bereits ein Dutzend Schiedsrichter zur Verfügung, die von Kameraden aus München geprüft wurden. Die monatlichen Pflichtzusammenkünfte fanden im "Grünen Zimmer" des ehemaligen Hotels "König Otto" in Rosenheim statt. Aus damaliger Zeit stehen nur sehr spärliche Unterlagen zur Verfügung. Das meiste Material wurde ein Opfer des späteren Bombenkrieges. Dem ersten Obmann Adolf Lodroner dieses "Südbezirks" standen seinerzeit zur Seite die Kameraden Gustav Wolfrum (Burghausen), Josef Vöst, Förster und Ludwig Köppl (beide TSV 1860 Rosenheim), Singer (Freilassing), Fritz Fürbass (Redenfelden) und Dr. Jordan (Traunstein). In den ersten Jahren waren die "Obmänner" nur für die Gewinnung und Fortbildung der Schiedsrichter zuständig. Die Spielaufträge bekamen die Schiedsrichter von den Spielleitern. Durch die Zunahme an Vereinen und einem unterschiedlichem Spielniveau kam es im Inn-Chiembezirk zur Einführung einer A- und B-Klasse. Die Schiedsrichter für die A-Klasse stellte zunächst ausnahmslos der Gau Altbayern (München), was zu verstärkten Anstrengungen auf Hebung des Leistungsstandes der Inn-Chiem-Schiedsrichter führte. Es dauerte aber Jahre, bis die Vormachtstellung der Münchener Schiedsrichter gebrochen werden konnte.

 

 

 

 

 

____________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

1927 bis 1933 leitete Ludwig Bauer die Geschicke der Schiedsrichtervereinigung, der diese auch nach dem Kriege von 1945 bis 1948 wieder aufbaute und führte.

 
Verein: SV Kolbermoor                                 geb. am 24.01.1908 in Kolbermoor,   verstorben am 29.11.1978 in Kolbermoor
Obmann von 1927 - 1933
 

 

.Unter anderen finden wir folgende Namen auf der Schiedsrichterliste:

Ludwig Bauer, Hans Oberhofer und Eggerl (alle SV Kolbermoor), Ludwig Engerer (SV Schechen), Karl Gruber (TuS Raubling), Franz Jäger (TuS Bad Aibling), Karl Langer und Sepp Müller (SV Kolbermoor), Uhrmann, Otto Schnetter und Ludwig Ranetsberger (TSV 1860 Rosenheim).

 

 

 

 

 

____________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

1933 musste Ludwig Bauer die Leitung an Ludwig Engerer abgeben, der der Gruppe bis 1939 vorstand.

 
Verein: SV Schechen                                      geb. am 26.11.1905 in Söchtenau,              Zuzug nach Rosenheim 1927,                        Verstorben im September 1945 in einem Kriegsgefangenenlager auf der Halbinsel Krim in der Stadt Simferopol
Obmann von 1933 bis 1939
 

 

1933 dürfte auch die offizielle Geburtsstunde der Kreisschiedsrichtervereinigung Inn/Salzach gewesen sein. Die drei Gruppen Burghausen, Rosenheim und Freilassing standen erstmals unter der Leitung von Gustl Wolfrum aus Burghausen, der gleichzeitig auch Spielleiter war.

 

Von 1939 bis 1945, während des Zweiten Weltkrieges gab es keinen Obmann, der Spielbetrieb ruhte aber nicht vollständig. Gerade an den Orten mit Rüstungsbetrieben, also überwiegend im Bereich der Gruppe Inn, wurde noch Fussball gespielt.

 

 

 

 

____________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

1945 nach dem Krieg ging es  aber sehr schnell wieder an den Neuaufbau der Schiedsrichtergruppe. 

Ludwig Bauer übernahm erneut die Führung und leistete fruchtbare Pionierarbeit.

Nach  seinem Einsatz für die Schiedsrichter widmete sich Bauer auch dem Spielbetrieb. 1953 übernahm er das Amt eines  Spielgruppenleiters und vermutlich auch Kreisspielleiters, da er. 1955  als Kreisspielleiter wiedergewählt (laut OVB vom 2.3.1955) und für 10-jährige Tätigkeit mit der Verbandsplakette in Silber geehrt wurde.

Der Gruppe gehörten damals 35 Vereine an. Zusätzlich waren 9 Firmenmannschaften im Spielbetrieb.

 
Verein: SV Kolbermoor                                   geb. am 24.01.1908 in Kolbermoor,     verstorben am 29.11.1978 in Kolbermoor
Obmann von 1945 bis 1948
 

 

Viele Sportfreunde, darunter auch etliche Schiedsrichter, kehrten nicht in die Heimat zurück und so mussten in mühsamer Aufbauarbeit wieder Fussballvereine reaktiviert  und neue Schiedsrichter herangebildet werden.

 

Der am 8.7.1903 in Buchetsdorf/Freiwaldau (Sudetenland) geborene Richard Karger (TSV 1880 Wasserburg a. Inn) war in der Zeit nach dem Kriege Schiedsrichter in der süddeutschen Oberliga. Genaue Jahresdaten sind nicht mehr zu ermitteln. Lediglich die Nachweise aus dem Wasserburger Stadtarchiv lassen erkennen, dass er um 1950 herum in dieser Spitzenklasse amtierte. Richard Karger ist am 24.06.1965 in Wasserburg a. Inn verstorben.

 

 

 

 

 

Zeitungsausschnitt aus dem Jahre 1949

 

StdA Wbg./Inn (Stadtarchiv Wasserburg a. Inn), WZ 14.04.1949-S.4

 

 

 

Der TSV 1880 Wasserburg mit  Schiedsrichter Richard Karger (hinten rechts) im Jahre 1951

 

StdA Wbg./Inn (Stadtarchiv Wasserburg a. Inn), Bildarchiv IIIA2-3670

 

 

 

 

____________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

1948 konnte Ludwig Bauer an  Ludwig Ranetsberger wieder einen kleinen Stamm Schiedsrichter übergeben.

 

 

 
Verein: TSV 1860 Rosenheim
geboren am 14.12.1907
verstorben am 22.01.1992                       Obmann von 1948 bis 1953
  

 

Wegen schwerer Erkrankung musste Ludwig Ranetsberger sein Amt 1953 wieder aufgeben.

 

 

 

 

 

 

____________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

 

1953 bis 1955 war Arnulf Dimpfl Obmann.
 

Verein: TSV 1860 Rosenheim
 

geb. am 13.09.1900 in Furth im Wald,             von Beruf Maurer
Zuzug nach Rosenheim im Jahr 1920,            zuletzt wohnhaft in Rosenheim, Kufsteiner Str. 44
gest. am 11.06.1966 in Rosenheim           Obmann von 1953 bis 1955

 

 

 

Aus dieser Zeit sind keine weiteren Daten mehr vorhanden. Aus einem OVB-Bericht vom 2.3.1955 ist zu entnehmen, dass "seine" Schiedsrichter seit August 1953 643 Punktspiele und 77 Privatspiele geleitet haben.

 

 

 

 

____________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

 

1955 übernahm Gerhard Tornau die Geschäfte des Obmanns. Er wurde wiedergewählt 1958,  1961, 1964 und 1967.  Tornau war zudem  von 1947 bis 1956  Gruppenjugendleiter und von 1948 bis 1956 auch Bezirksjugendleiter.

 
Verein: TSV Grafing
Schiedsrichter seit 1946
geboren am 03.01.1919
verstorben am 10.11.1986                      wohnhaft gewesen in Grafing
Obmann von 1955 bis 1967
 

 

Tornau verstand es, die kleine Schar von 28 Schiedsrichtern unter vollstem Einsatz seiner Person zu schulen und zahlreichen Nachwuchs zu gewinnen. Aus fast allen Orten holte sich Tornau Idealisten heran, so dass der Erfolg nicht ausgeblieben ist.

 

 

 

 

 

____________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

1967 wurde Martin Kay, als Gerhard Tornau aus gesundheitlichen und beruflichen Gründen seinen Rücktritt anbot, zu seinem Nachfolger gewählt. Er wurde 1968, 1970, 1972, 1974, 1976 und 1979 wiedergewählt. Von 1968 bis 1971 war Hans Oberhofer aus Kolbermoor Beisitzer und von 1971 an war Viktor Niemietz aus Bad Aibling Beisitzer, ab 1979 war dies Alois Reimann vom SB/DJK Rosenheim. .

 
Verein: SB/DJK Rosenheim
geboren am 30.10.1928,                                     Kaufmann
verstorben am 27.07.2009

Obmann von 1967 bis 1982, sowie in der Zeit von 1978 bis 1990  Kreisschiedsrichterobmann.
 

 

Tornau übergab an Kay die stattliche Zahl von 107 Schiedsrichtern übergeben. Tornau, der selbst 1100 Spiele leitete, darf mit Fug und Recht als Neubegründer des Schiedsrichterwesens in Stadt und Landkreis Rosenheim angesehen werden. Kay, der unter Tornau Lehrwart gewesen war, setzte ab 1967 die Arbeit als Obmann fort und ist seinen Kameraden gleichzeitig als Unparteiischer Vorbild auf vielen Fußballfeldern im Raum Südbayern gewesen. Ihm standen als Helfer zur Seite der Obmann-Stellvertreter Viktor Niemietz (TuS Bad Aibling), Lehrwart Otto Schwaiger (TSV 1880 Wasserburg a. Inn) und Kassier Schorsch Bauer (ESV Rosenheim). Durch weitere systematische Aufbauarbeit konnte Obmann Kay die Zahl der Schiedsrichter auf 120 erhöhen. Obwohl seit 1967 insgesamt 84 Schiedsrichter neu ausgebildet wurden, konnte der Stand bis zur 50-Jahr-Feier im Jahre 1971 nur um 13 Unparteiische erhöht werden. Wenn auch einige Pfeifenmänner aus Altersgründen ausgeschieden sind, so wollten viele andere das Opfer, Sonntag für Sonntag die Familie alleine zu lassen und auch Beschimpfungen ausgesetzt zu sein, nicht in Kauf nehmen und gaben ihr schweres Amt auf. Ein leuchtendes Beispiel eines Idealisten war Michael Retzer vom TSV Raubling-Redenfelden, der im Jubiläumsjahr auf eine 50-jährige Schiedsrichtertätigkeit zurückblicken konnte. 1921 legte er in Passau die Prüfung ab und war von 1929 bis 1935 Schiedsrichterobmann des Kreises Vilshofen. 1948 kam er über München zur Gruppe Chiem.

 

 

Welches Aufgabengebiet die Gruppe Chiem durch Abstellung von Schiedsrichtern im Jahre 1970 zu erfüllen hatte, vermag folgendes Zahlenbild zu verdeutlichen:

 
Regionalliga    4  Linienrichtereinsätze
Landesliga    8  Schiedsrichtereinsätze
Bezirksliga  28  Schiedsrichtereinsätze
A-Klasse 122  Schiedsrichtereinsätze
B-Klasse 202  Schiedsrichtereinsätze
C-Klasse 396  Schiedsrichtereinsätze
Reserven 644  Schiedsrichtereinsätze
Jugend 571  Schiedsrichtereinsätze
Schüler 397  Schiedsrichtereinsätze
DFB-Pokal  23  Schiedsrichtereinsätze
Privatspiele, darunter auch Bundesliga 144  Schiedsrichtereinsätze
Landes- und Bezirksliga  46  Linienrichtereinsätze

 

Das macht insgesamt 2531 Schieds- und Linienrichtereinsätze, die einen enormen Verwaltungsaufwand erforderten.

 

Ein Highlight  war 1978 der Besuch einer Delegation von Schiedsrichtern aus der Volksrepublik China unter der Begleitung von Landeslehrwart Kremsreiter. Bei diesem Lehrabend waren von 149 Schiedsrichtern 135 anwesend; eine Rekordzahl die im Verhältnis nie wieder erreicht werden sollte.

Die Stadt Rosenheim stiftete Erinnerungsteller und von der Gruppe gab es die silberne Ehrennadel. Leider ist bislang noch kein Bild von dieser Begegnung aufgetaucht.

 

 

Am 28.07.1979 fand das erste Grillfest der SRG Chiem in Schechen statt. Das gesamte Fest, einschließlich Kinderbetreuung wurde von den Schiedsrichtern und ihren Partnerinnen gestaltet. Zwei Fussballspiele mit je einem Team unter 30 Jahren und einem Team über 30 Jahren fanden statt. Seit den ausgehenden 1970er Jahren findet der monatliche Lehrabend im Gasthof Höhensteiger in Westerndorf St. Peter statt.

 

1980 wurde erstmals die Marke 200 Schiedsrichter überschritten.

 

Der Ausschuss der Schiedsrichtergruppe Chiem setzte sich beim 60-jährigen Jubiläum im Jahre 1981 wie folgt zusammen:

 
Ehrenvorsitzender Michael Retzer  seit 1973  TuS Raubling
Obmann Martin Kay  seit 1967  SB-DJK Rosenheim
Obmannstellvertreter Alois Reimann  seit 1978  SB-DJK Rosenheim
Lehrwart Otto Schwaiger  seit 1967  TSV 1880 Wasserburg a. Inn
Lehrwartstellvertreter Fritz Richter  seit 1979  SV/DJK Griesstätt
Kassier Schorsch Bauer  seit 1967  ESV Rosenheim
Schriftführer Jürgen Richter  seit 1974  ASV Kiefersfelden
z.b.V. Rubin Jesse  seit 1976  ESV Rosenheim
Spielleiter Horst Winkler  seit 1976  SV Kolbermoor
Jugendleiter Sep Sedlmeier  seit 1976  TSV 1860 Rosenheim

 

 

Bei der 60-Jahr-Feier im Jahre 1981 wurden besonders geehrt:

Michael Retzer vom TuS Raubling mit einem Pfeiferl aus purem Gold, Ludwig Ranetsberger vom TSV 1860 Rosenheim mit der Ehrenmedaille in Gold, Anton Detterbeck vom TSV 1860 Rosenheim, Karl Schäfer vom SB-DJK Rosenheim, Georg Königsberger vom ASV Kiefersfelden und Hans Glaser vom TSV Grafing für 25 Jahre Schiedsrichtertätigkeit, sowie Werner Krämer vom ASV Happing für 20 Jahre Schiedsrichtertätigkeit.

 

Martin Kay stand bis 1982 an der Spitze der Gruppe Chiem. Er führte außerdem den Kreis Inn/Salzach von 1978 bis 1990 als Kreisschiedsrichterobmann. In dieser Zeit erhöhte sich die Zahl der Schiedsrichter auf 190 Kameraden. Martin Kay leitete den internationalen Schiedsrichteraustausch, insbesondere mit Kanada, in die Wege.

 

 

 

Skandal um Bayernligaaufstieg

Am 28. Juni 1978 wurde Hermann Jakob (TSV 1860 Rosenheim) wegen hervorragender Leistungen in der Landesliga  vom Bezirksschiedsrichterausschuss als Aufsteiger in die Bayernliga gemeldet. Schiedsrichter Jakob absolvierte in der Zeit vom 30. Juni bis 2. Juli 1978 erfolgreich den Bayernligalehrgang. Schiedsrichter Rosenberger von der SRG Inn erhob  Einspruch gegen diese Nominierung. Daraufhin wurde vom Verbandsschiedsrichterausschuss Schiedsrichter Jakob nach der Leitung von zwei Bayernligaspielen wieder aus dieser Klasse genommen und durch den Schiedsrichter Rosenberger ersetzt.

 

 

 

 

 

__________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

1982 wurde Otto Schwaiger der vormalige Lehrwart, Obmann der Gruppe.

 
Verein: TSV 1880 Wasserburg am Inn
geboren am 09.11.1929
verstorben am 15.05.2007        Vermessungsbeamter in Wasserburg am Inn

Obmann von 1982 bis 1990.    

Von 1982 bis 1983 war Hans Peter Nitz Lehrwart der Gruppe. Er verzog und wurde von Josef Eder ersetzt. Kassier war Schorsch Bauer. 1984 übernahm Richard Fischer das Amt des Lehrwarts.

 Beisitzer waren in der Zeit von 1986 bis 1990 Alois Reimann und Schorsch Bauer.

 

 

In seiner Zeit erreichte die Gruppe mit 209 Schiedsrichtern, davon 8 (!) weiblichen, den bislang höchsten Stand. Otto Schwaiger war es, der im März 1982 den ersten "ChiemSchiri" herausbrachte, eine Information für die Schiedsrichter zu jedem Lehrabend, der in der Folge ununterbrochen erschien und schon bald bis zur November-Ausgabe 2011 hauptsächlich von Lu Pertl aufgelegt wurde.

 

Im Juni 1982 brachte Obmann Schwaiger das erste Schiedsrichter Informationsblatt unter das Volk.

 

 

 

Am 30. Januar 1983 fand der einzige, bekannte Faschingsball der SRG Chiem statt.

 

Von links:  Frau Schneider - Maria Pertl - Lu Pertl - Bernd Schulz - Traudl Schulz - Frau Ludwig und Karl Ludwig

 

 

 

 

Außerdem fand in seiner Ära mit seiner großen Unterstützung am 12. Januar 1985 auf Initiative des Bezirksschiedsrichterobmanns Max Klauser die erste "Oberbayerische Schiedsrichter-Hallenmeisterschaft" in Rosenheim statt.

 

 

Der Gruppenausschuss im Jahre 1985

(damals waren Herren- und Jugendspielleiter noch Ausschussmitglieder)

 

Von links: Horst Winkler (Spielleiter Herren) Alois Reimann (Beisitzer), Franz Scholz (Spielleiter Jugend), Otto Schwaiger (Obmann), Richard Fischer (Lehrwart), Schorsch Bauer (Beisitzer)  und Gerd Borrmann (Schriftführer)

 

 

Im Februar 1986 kam der erste CHIEMSCHIRI aus der Redaktion von Lu Pertl mit vier Seiten Text und Bildern in Auflage.

 

1987 wurde die Headline farbig. 

 

 

Im Juni 1988 kam es zum Schiedsrichteraustausch mit der Gruppe Toronto in Kanada,

 

 

mit Empfang beim Bürgermeister der Stadt Toronto,

 

 

 

 

 

 

 

 mit kanadischen Kameraden bei einem Turnier, 

 

und im Juli 1989 zum Gegenbesuch der Kanadier, hier: SR Allen Burges mit GSO Otto Schwaiger .

 

 

 

 

 

____________________________________________________________________________________________________

 

 

 

1990 wurde Georg "Schorsch"  Bauer zum Obmann gewählt.
Verein: ESV Rosenheim

geboren am 30.12.1933 in Pfreimd/Opf.      Beamter im BGS                                        wohnhaft in Rosenheim                              Schiedsrichter seit 7.11.1964                                Kassier bei der SRG Chiem von 1967 bis 1990 Beisitzer und SR-Einteiler von 1982 bis 1990
Obmann von 1990 bis 1998                      Ehrenobmann seit 1998

verstorben am 10. Dezember 2016

 

 

 

3341 Punktspiele wurden 1996 von der Gruppe gepfiffen. B- und C-Klasse (Reserveteams), A-Klasse-Reserve, Jugend A und B in der Gruppe West, sowie 81 Damenspiele fielen darunter, genauso wie 67 Halleneinsätze, 194 Linienassistenzen und 146 Beobachtungen.

 

Obmannstellvertreter wurde Helmut Ludwig, der aber schon im Jahre 1991 von Günther Schneider abgelöst wurde, der auch als Lehrwart fungierte. Die Kasse wurde von Bernd Schulz verwaltet. Schriftführer war Otto Josef Lang und Beobachtereinteiler Schorsch Müller. Als  Redakteur des ChiemSchiris fungierte Lu Pertl.

 

Im September 1990 lud Obmann Bauer zum 1. Wiesntreffen ein. Die Biermarkerl musste damals noch jeder selbst mitbringen.

 

____________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

1998 wurde Bernd Schulz neuer Obmann der SRG Chiem.
Verein: TuS Großkarolinenfeld

geboren am 04.06.1954                                   wohnhaft in Großkarolinenfeld
Obmann von 1998 bis 2002.

Beisitzer waren Karl Schäfer und Günther Ollert, Kassenverwalter Jürgen Richter, Lehrwart Helmut Ludwig unterstützt von Michael Krische, ChiemSchiri-Redakteur Lu Pertl, Vergnügungswart Gerd Borrmann und Beobachtereinteiler Schorsch Müller

 

 

 

 

 

Die ehemaligen Obmänner (von links) Martin Kay, Otto Schwaiger und Georg Bauer mit dem "Neuen" Bernd Schulz nach der Wahl.

____________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

2002  wurde Karl "Charly" Schäfer in einer Kampfabstimmung gegen den amtierenden Obmann Bernd Schulz zum neuen Obmann gewählt.
Verein: SB DJK Rosenheim

geboren am 30.09.1938                                 zugezogen aus der Pfalz                               wohnhaft in Rosenheim
verstorben am 11.03.2007

Obmann von 2002 bis zum 11.03.2007 (+)

Beisitzer wurden Helmut Riedl (SV Bruckmühl) und Robert Kniesz (TV Feldkirchen). Lehrwart wurde Karlheinz Hilmer

 

   

 

2006 wurde Karl Schäfer  wiedergewählt, mit den Beisitzern Alois Kindseder (SV Bruck) und Helmut Riedl (SV Bruckmühl), sowie Lehrwart Sepp Kurzmeier (SV Ramerberg)  und verstarb im Jahre 2007 am 11. März völlig unerwartet.

 

 

 

 

2007 wurde der Beisitzer Helmut Riedl vom Verband als amtierender Obmann eingesetzt.
Verein: SV Bruckmühl

geboren am 30.09.1942                             wohnhaft in Bruckmühl
Obmann von 2007 bis 2010 (vom VSA bestellt)

 

Alois Kindseder (SV Ramerberg) und Josef Kurzmeier (SV Ramerberg)   wurden als  Beisitzer bestimmt. 

 

 

 

Am 6. Juli 2008 fand das vorläufig letzte Grillfest beim TuS Raubling statt.

 

Der CHIEMSCHIRI wurde ab Ausgabe November/Dezember 2008 farbig.

 

 

 

____________________________________________________________________________________________________

 

 

 

2010  wurde Sepp Kurzmeier bei den Neuwahlen als neuer Gruppenobmann gewählt.
Verein: SV Ramerberg

geboren am 29.12.1960                                      wohnhaft in Ramerberg
Obmann von 2010 bis

 

Vom Verband wurden  die vom Obmann vorgeschlagenen Kameraden Helmut Riedl (SV Bruckmühl) und Robert Kniesz (TV Feldkirchen) als Gruppenausschussmitglieder (GSA) installiert. Der Gruppenausschuss holte sich in ein Arbeitsteam die Kameraden Wast Mayerhofer (SC 66 Rechtmehring) als Kassenverwalter, Martin Weidner (TSV 1860 Rosenheim) als Schriftführer, Michael Krische (TSV Bernau a.Ch.) als Lehrwart, Hans-Gerd Borrmann (SV/DJK Griesstätt) als Beobachterreferent, Lu Pertl (ESV Rosenheim) als ChiemSchiri-Redakteur und Teammanger, Hans Rappolder (SC 66 Rechtmehring) als Vergnügungswart und Schorsch Müller (SV Schechen) als Webmaster für die "private" Seite und Matthias Gawron (TSV Hohenthann-Beyharting - schied 2013 aus)  für die offizielle BFV-Seite. Lehrwart Michael Krische holte sich Martin Weidner, Sascha Ellmann (SV Vagen) und Michael Bacher (SV Amerang) in sein Lehrteam.

 

Der Schiedsrichterausflug 2013 führte nach Kitzbühel.

Der Schiedsrichterausflug 2012 führte nach Garmisch.

Der Schiedsrichterausflug 2011 ging am 16. Juli  nach Sterzing in Südtirol.

Der Schiedsrichterausflug 2010 führte am 10. Juli nach Passau.

 

Am 13. Oktober 2010 wurde eine neue Ehrenordnung verabschiedet.

 

 

Der letzte CHIEMSCHIRI aus der Hand von Lu Pertl erschien als November/Dezember Ausgabe 2011.

 

 

 

 

Am 26. November 2011 feierte die SRG Chiem ihr 90-jähriges Bestehen mit einem kurzen Rückblick durch GSO Sepp Kurzmeier. . Karl Pröckl und Tochter Theresa hatten dazu in mühevoller Kleinarbeit eine Chronik in Bildern erstellt und diese im gesamten Festsaal präsentiert. Besonderer Dank galt Lu Pertl, der über Jahrzehnte zu jedem Lehrabend den CHIEMSCHIRI herausbrachte. Aufgrund ihrer langjährigen Mitgliedschaft oder besonderen Verdienste um die Gruppe wurden Walter Köck, Franz Weinzierl, Bernd Schulz, Günther Müller, Schorsch Müller, Gerd Borrmann, Sebastian Oberhauser und Lu Pertl zu Ehrenmitgliedern ernannt.

 

 

 

 

 

 

 

Die Großveranstaltung 2012 schlechthin war die Veranstaltung der 28. Obb. Hallenmeisterschaft der Schiedsrichtergruppen, ausgerichtet von der SRG Chiem an der sich mit Ausnahme der SRVg. München alle Gruppen beteiligten. Verdienter Sieger wurde die SRG Freising vor dem Titelverteidiger Ruperti. Unser Team schlug sich achtbar und landete auf Platz 5. Der Siegerehrung beim "Bichler" in Ramerberg wohnten über 250 Spieler und Funktionäre bei. Ein begeisternder Abend.

 

 

Das  Sonderheft wurde vom Schiedsrichterkameraden Karl Pröckl aufgelegt und von zahlreichen Sponsoren finanziert.

 

 

 

 

Der erste ChiemSchiri von Karl und Teresa Pröckl erschien zum März-Lehrabend 2012.

 

 

 

 

Das Fussballteam der SRG Chiem wurde am 26. Januar 2013 bei der 29. Oberbayerischen SR-Hallenmeisterschaft, ausgerichtet von der SRG Ruperti in Traunreut

 

VIZEMEISTER.

 

Hinten von links: Florian Wagner, Alexander Wolf, Florian Stadlhuber, Mustafa Kücük, Mujo Lozic, Coach Hans Rappolder

Vorne von links: Josef Schenk, Moritz Weinhart, Christian Böckl, Tobias Priermeier und Ertogrul Yüksel

 

 

 

 

2014 wurde Sepp Kurzmeier (SV Ramerberg) einstimmig als Obmann wiedergewählt.

 

Vom Verband wurden  die vom Obmann vorgeschlagenen Kameraden Helmut Riedl (SV Bruckmühl) und Manfred Stahlbauer (TSV Bernau) als Gruppenausschussmitglieder (GSA) installiert. Der Gruppenausschuss holte sich in ein Arbeitsteam die Kameraden Wast Mayerhofer (SC 66 Rechtmehring) als Kassenverwalter, Robert Kniesz als Schriftführer und Betreuer der Vereinsschiedsrichterbetreuer,  Michael Krische (TSV Bernau a.Ch.) als Lehrwart, Hans-Gerd Borrmann (SV/DJK Griesstätt) als Beobachterreferent, Lu Pertl (ESV Rosenheim) als beratender Beisitzer, Hans Rappolder (SC 66 Rechtmehring) als Vergnügungswart und Teamcoach, sowie Georg Jennerwein (TSV Brannenburg), der im Herbst 2014 von Alexander Gröbmair (TV Feldkirchen) abgelöst wurde  und Schorsch Müller (SV Schechen) als Webmaster   für die offizielle BFV-Seite.

 

 

 

Das Fußballteam der SRG Chiem belegte am 26. Januar 2014 bei der 30. Oberbayerischen SR-Hallenmeisterschaft, ausgerichtet von der SRG Pfaffenhofen in Reichertshausen

den

10. Platz.

 

 

Hinten von links: Coach Hans Rappolder - Mujo Lozic - Benedikt Jany - Silas Walter - Fabian Rubilius - Florian Wagner - Mustafa Kücik

Vorne von links: Alex Wolf - Moritz Weinhart - Maxi Hell - Markus Hörig

 

 

Das Fußballteam der SRG Chiem belegte am 17. Januar 2015 bei der 31. Oberbayerischen SR-Hallenmeisterschaft, ausgerichtet von der SRG Chiem in Kolbermoor

den

7. Platz.

 

 

Hinten von links: Helmut Zollner (Betreuer), Carsten Anspach, Yilmaz Özsoy , David Kent, Mustafa Kücük, Niclas Anspach, Silas Walter, Alex Wolf (Kapitän), Hans Rappolder (Trainer)                                                                                                                                                                                                 Vorne von links: Thomas Kölbl, Markus Hörig, Maxi Hell, Moritz Weinhart, Oliver Mehringer, Ertugrul Yüksel, Aaron Vorderholzer

 

 

Aus privaten und beruflichen Gründen ist GSA Manfred Stahlbauer im Frühjahr 2015 nach Niederbayern verzogen. Er hat daher sein Amt als Mitglied des Gruppenschiedsrichterausschusses (GSA) und Einteiler niedergelegt. Vom Obmann vorgeschlagen und vom Verband bestätigt wurde Christian Böckl ab August 2015 als Nachfolger installiert. Für den zurückgetretenen Schriftführer Robert Kniesz übernahm Alexander Gröbmair das Schriftführeramt, der es aber 2016 aus schulischen Gründen an Tobias Spindler abgab.

Spindler übernahm auch die Mitwirkung im Bereich Internet. .

 

 

 

 

Das Fußballteam der SRG Chiem belegte am 30.  Januar 2016 bei der 32. Oberbayerischen SR-Hallenmeisterschaft, ausgerichtet von der SRG Pfaffenhofen

den

14. Platz.

 

 

 

Hinten von links: Alexander Wolf (C), Alexander Gröbmair, Michael Huber, Cihad Kökten, Benny Jany, Hans Rappolder (Coach)

Vorne von links: Aaron Vorderholzer, Christian Schindlbeck, Dominik Größwang, Oliver Mehringer, David Kent, Maxi Hell, Thomas Kölbl

 

 

 

 

Das Fußballteam der SRG Chiem belegte am 21. Januar 2017 bei der 33. Oberbayerischen SR-Hallenmeisterschaft, ausgerichtet von der SRG Weilheim in Peissenberg

den

6. Platz.

 

 

 

 

 

 

2017 wurde Sepp Kurzmeier (SV Ramerberg) einstimmig als Obmann wiedergewählt.

 

Neuer GSA und Stellvertreter wurde Ronny Schmidt (TSV Emmering), Christian Böckl (SV Höslwang) blieb GSA. Auch Michael Hofbauer (TSV Bernau a.Ch.) fungiert weiterhin als Lehrwart. Ihm assistierten Florian Schäfer (SV Bruckmühl)  Kevin Mayer (SV Schechen) und Tobias Spindler (SV Ostermünchen). Für die Kasse und den Schiribedarf zeichnet weiterhin Wast Mayerhofer (SC 66 Rechtmehring) verantwortlich. Schriftführer: Tobias Spindler (SV Ostermünchen). Beobachtungsreferent: Gerd Borrmann (DJK-SV Griesstätt), Vergnügungswart und Teamchef: Hans Rappolder (SV Ramerberg), Webmaster: Schorsch Müller (SV Schechen) und Tobias Spindler (SV Ostermünchen).  Beratendes Mitglied: Lu Pertl (ESV Rosenheim).

 

 

 

Das Fußballteam der SRG Chiem belegte am 20. Januar 2018 bei der 34. Oberbayerischen SR-Hallenmeisterschaft, ausgerichtet von der SRG München Süd in Planegg

den

5. Platz.

 

 

 

 

Matthias Zacher (SV Nußdorf am Inn) wurde bei den Wahlen zum Bezirksschiedsrichterausschuss als Mitglied des BSA mit dem Wirkungskreis Beobachtungswesen gewählt.

 

 

Das Fußballteam der SRG Chiem belegte am 19. Januar 2019 bei der 35. Oberbayerischen SR-Hallenmeisterschaft, ausgerichtet von der SRG München Ost/Ebersberg  in Poing

den

5. Platz.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ehrenobleute

 

 

Bauer Schorsch

 

 

 

 

Verein: ESV Rosenheim
Geburtsjahr 1933
Schiedsrichter seit 07.11.1964
Beobachter C-Klasse bis Verbandsliste 1971 - 1990
Kassier bei der SRG von 1967 bis 1990
Gruppenbeisitzer und Einteiler 1982 - 1990
Gruppenschiedsrichterobmann 1990 - 1998  Ehrenmitglied ab 1995                                  Ehrenobmann ab 1998                                              verstorben am 10.12.2016

 

 

Schwaiger Otto

 

 

 

Verein: TSV 1880 Wasserburg a. Inn
Gruppenobmann von 1982 bis 1990
Ehrenobmann ab 1990
verstorben am 25.05.2007

 

Kay Martin

 

 

 

 

Verein: SB/DJK Rosenheim
Gruppenobmann von 1967 bis 1982, davor viele Jahre Lehrwart der Gruppe                                       Ehrenmitglied ab 1988
Ehrenobmann ab 1998
verstorben am 27.07.2009

 

 

 

 

 

 

Ehrenmitglieder

 

 

Retzer Michael

 

 

 

 

Verein: TuS Raubling
geboren am 25.04.1903
Schiedsrichter seit 1921
SR-Obmann des Kreises Vilshofen von 1929 bis 1935
Ehrenmitglied (-vorsitzender)  seit 1973
verstorben am 16.07.1989
 


Michael Retzer war nie Obmann der Gruppe Chiem; daher konnte man ihn nicht zum Ehrenobmann ernennen. Man ernannte ihn daher zum Ehrenmitglied und weil er sechs Jahre Obmann der Gruppe Vilshofen war zum "Ehrenvorsitzenden".

 

Tornau Gerhard

 

Verein: TSV Grafing
Schiedsrichter seit 1946
geboren am 03.01.1919
verstorben am 10.11.1986                                     wohnhaft gewesen in Grafing
Obmann von 1955 bis 1967                             Ehrenmitglied seit 1981

 

  
Müller Josef

 

   

 

 

 

Weber Xaver

 

Verein: SV Kolbermoor                                               geboren am 16.02.1914                                       gestorben am 1.2.1987                                  Schiedsrichter seit 1935                           Gruppenspielleiter, Kreis- und Gruppenspielleiter                                           Ehrenmitglied seit 1981

 

 

Verein: TSV Ebersberg
geboren 1906
verstorben 1991
Schiedsrichter in der Gruppe Chiem seit 1948
Ehrenmitglied seit  1990

 

 

Detterbeck Anton

 
Verein: TSV 1860 Rosenheim                                      geboren am 06.10.1919                                          verstorben am 13.01.2004                                             Jahrzehntelang Kassenprüfer                       Ehrenmitglied seit 1996

 

 
Glaser Hans

 

   
Verein: TSV Grafing                                       Schiedsrichter seit 1956                                          geboren am 17.11.1926                                       verstorben am 28.05.2001                      Ehrenmitglied seit 1996

 
     
Gabriel Helmuth

 

   
   

 

 

Verein: SV Söchtenau-Krottenmühl
Schiedsrichter seit 13.01.1962
Geburtsjahr1934                                           verstorben am 04.03.2017                     Ehrenmitglied seit 2002

 

 

Martl Rupert

 

Verein: ASV Eggstätt
Schiedsrichter seit 13.01.1962
Geburtsjahr 1935                                         Ehrenmitglied seit 2002

 

 

    
Mitterhofer Franz

 

Verein: TSV 1877 Ebersberg
Schiedsrichter seit 01.12.1962
Geburtsjahr 1936                                                  Ehrenmitglied seit 2002
 

 

 

 

Moritz Herbert

 
 

Verein: SV Bruckmühl
Schiedsrichter seit 01.01.1953
Geburtsjahr 1924                                             verstorben am 02.08.2016                           Ehrenmitglied seit 2003

 

 

Reimann Alois

 
Verein: SV Schechen
Schiedsrichter seit 16.02.1968
Geburtsjahr 1937                                        verstorben am 17.05.2016                                   Ehrenmitglied seit 2003

 

Richter Fritz

 
Verein: DJK SV Griesstätt
Schiedsrichter seit 07.11.1964
Geburtsjahr 1942                                            Ehrenmitglied seit 2004

 

Richter Jürgen

 
Verein: FV Oberaudorf, früher ASV Kiefersfelden
Schiedsrichter seit 14.02.1968
Geburtsjahr 1942                                              Ehrenmitglied seit 28.11.2008

 

Riedl Helmut

 
Verein: SV Bruckmühl
Schiedsrichter seit 20.07.1963
Geburtsjahr 1942                                                Ehrenmitglied seit 2003
 

 

Meissl Peter

 
Verein: ASV Rott a. Inn
Schiedsrichter seit 22.05.1965
Geburtsjahr 1947                                                   Ehrenmitglied seit 2005
 

 

 
 

Taschner Gerhard

 

Verein: SV Prutting
Schiedsrichter seit 04.10.1965
Geburtsjahr 1945                                                      Ehrenmitglied seit 2005
 

 

Köck Walter

 
Verein: SB Chiemgau Traunstein                            Schiedsrichter seit 23.05.1966                           Geburtsjahr 1932                                                     Ehrenmitglied seit 2011

 

 

 

Schulz Bernd

 
Verein: TuS Großkarolinenfeld                             Schiedsrichter seit 01.02.1971                           Geburtsjahr 1954                                                       Ehrenmitglied seit 2011  

 

Müller Günther

 
Verein: TSV Brannenburg                                       Schiedsrichter seit 06.08.1970                             Geburtsjahr 1938                                                    Ehrenmitglied seit 2011

Verstorben am 04.06.2017

 

 

Müller Schorsch

 
Verein: SV Schechen                                                           Schiedsrichter seit 24.05.1973                                              Geburtsjahr 1945                                                                 Ehrenmitglied seit 2011  

 

Borrmann Gerd

 
Verein: DJK-SV Griesstätt                                    Schiedsrichter seit 10.10.1970                                 Geburtsjahr 1945                                                      Ehrenmitglied seit 2011  

 

Oberhauser Sebastian

 
Verein: DJK SV Edling                                           Schiedsrichter seit 16.02.1968                                   Geburtsjahr 1940                                                 Ehrenmitglied seit 2011                                            verstorben am 24.08.2015  

 

Pertl Ludwig

 
Verein: ESV Rosenheim                                       Schiedsrichter seit 06.11.1978                                 Geburtsjahr 1948                                                   Ehrenmitglied seit 2011  

Beck Erich

Verein: TSV Grafing b. München                                           Schiedsrichter seit 11.06.1974                                          Geburtsjahr 1946                                               Ehrenmitglied seit 2015

Kern Josef

Verein: SV Prutting                                               Schiedsrichter seit 01.12.1966                                       Geburtsjahr 1944                                                       Ehrenmitglied seit 2015

Kleinmaier Alois

Verein: TSV Grafing b. München                                 Schiedsrichter seit 27.06.1958                                      Geburtsjahr 1932                                                      Ehrenmitglied seit 2015

Lechner Helmut

Verein: TSV Steinhöring                                       Schiedsrichter seit 01.03.1972                                     Geburtsjahr 1938                                                     Ehrenmitglied seit 2015

Purainer Alfons

Verein: FT Rosenheim                                          Schiedsrichter seit 27.04.1969                                     Geburtsjahr 1941                                                  verstorben am 24.02.2017                                                Ehrenmitglied seit 2015

Allraun Johann    

 

Verein: SV Albaching                                       Schiedsrichter seit 01.09.1971                                  Geburtsjahr 1952                                                          Ehrenmitglied seit 2017                    
Eck Otto    
Verein: DJK SV Edling                                        Schiedsrichter seit 20.11.1972                               Geburtsjahr 1950                                                      verstorben am 31.05.2018                                                Ehrenmitglied seit 2017     

 

 

     
Wolf Fritz    
Verein: ASV Rott am Inn                                     Schiedsrichter seit 11.06.1974                                   Geburtsjahr 1936                                                     Ehrenmitglied seit 2017
     
Höfer Sepp    
Verein: ASV Großholzhausen                                         Schiedsrichter seit 24.04.1975                                         Geburtsjahr 1947                                                 Ehrenmitglied seit 2017
     
Janosch Werner    
Verein: TuS Raubling                                              Schiedsrichter seit 24.04.1975                                         Geburtsjahr 1953                                                      Ehrenmitglied seit 2017
     
Neubauer Anton    
Verein: SV Amerang                                                 Schiedsrichter seit 18.12.1975                                   Geburtsjahr 1958                                                    Ehrenmitglied seit 2017
     
Tarantik Günther    
Verein: SV Forsting-Pfaffing                                Schiedsrichter seit 18.12.1975                                   Geburtsjahr 1953 E                                                  Ehrenmitglied seit 2017
     
Zollner Helmut    
Verein: TuS Raubling                                                    Schiedsrichter seit 24.04.1975                                 Geburtsjahr 1955                                                       Ehrenmitglied seit 2017
     
Switilek Peter    
Verein: SV DJK Kolbermoor                                        Schiedsrichter seit 03.08.1976                                             Geburtsjahr 1950                                                     Ehrenmitglied seit 2017
     
Kiendl Karl    
Verein: SV Riedering                                                 Schiedsrichter seit 28.11.1977                                        Geburtsjahr 1944                                                      Ehrenmitglied seit 2017
     
Kaesler Wodrun    
Verein: SV Schechen                                            Schiedsrichter seit 11.06.1974                                    Geburtsjahr 1947                                                      Ehrenmitglied seit 2018
     
Kniesz Robert    
Verein: TV Feldkirchen                                           Schiedsrichter seit 17.10.1978                                   Geburtsjahr 1960                                                      Ehrenmitglied seit 2018
     

 

 

 

 

nach oben